Bibi mach Lust auf (Vor-)Lesen

Bibliser Kindertagesstätte Pusteblume hat eine richtige "Bücherbande"
Wormser Zeitung / Lampertheimer Zeitung vom 24.03.2007 von Sabine Weidner

Ein dunkelbrauner Wuschelkopf, lustige Knopfaugen und eine niedliche Knubbelnase - Bibi hat alles was Kinder anspricht. Erwacht sie dann auch noch dank der angehenden Erzieherin Suzana Kiefer zum Leben, sind die Bibliser Vorschulkinder fasziniert.

Mit Bibi kann man Kindern zum Beispiel Bücher schmackhaft machen. Denn Bibi ist Chefin der Bücherbande und die erkundet Bibliotheken, lässt sich erklären, wie der Ablauf dort ist und erlebt, dass ein Buch lebendig ist. Als Projekt für ihre Abschlussprüfung als Erzieherin hat die 31 Jahre alte Agrarwissenschaftlerin aus Tschechien in ihrem Anerkennungsjahr in der Bibliser Kindertagesstätte Pusteblume eine richtige Bücherbande mit neun neugierigen Kindern gegründet. Der krönende Abschluss mit den Eltern fand in der Katholischen öffentlichen Bücherei statt, dort hatten die wissbegierigen Kinder dreimal einen Besuch gemacht und von den ehrenamtlichen Helfern viel gelernt.Kind mit Handpuppe Bibi

Von der Bestellung über die Lieferung und das aufwändige Einbinden der Bücher, damit sie bei der Ausleihe nicht beschmutzt werden, bis zum Erfassen per Computer konnten die Kinder mitarbeiten. Wie das mit der Karte und dem Strichcode darauf geht und dass alles auf dem Bildschirm zu finden ist, was eingespeichert wurde, war für einige schon beeindruckend. Einen neuen Kunden hat die Bücherei von der Aktion auch gleich behalten, denn das Ausleihen und Lesen ist kostenlos - ein überzeugendes Argument.

Im Rahmen der Leseförderung ist das Projekt von Suzana Kiefer ein interessanter Ansatz, der Anklang findet, denn auch die Eltern der teilnehmenden Kinder fühlen sich gut informiert und sehen den Umgang mit Büchern aus einem anderen Blickwinkel, gerade für dieses Alter. Das ist ebenfalls ein Ansatzpunkt: die Sensibilisierung für Sprache, Schrift und Ausdruck - für die ganze Familie. Aber wie bringt man Kindern, die eigentlich noch nicht lesen können, ein Buch mit Bildern und Buchstaben nah? Ganz klar: durch Vorlesen und Anschauen. Damit das aber nicht zu langweilig wird, kann man auch das Buch mit in den Turnraum nehmen und dort einfach einmal ausprobieren, über was im Buch geschrieben wird. Kann man zum Beispiel wie eine Katze springen, rollen, gemächlich laufen oder sich räkeln? Darüber wird dann gesprochen, und schon hat man das Buch quasi "erlebt".

Eine tolle Sache ist auch das von den Kindern selbst gestaltete Buch, in dem Bibi im Kleinformat mittels Klettverschluss als Lesezeichen von Seite zu Seite geklettet werden kann. Darin haben sie ihre Erfahrungen während des Projekts aufgemalt, geschrieben und gebastelt. Mit marmoriertem Papier eingebunden ist das großformatige Werk jetzt an Ulrike Schmitzer von der Bücherei überreicht worden, die hat gleich die erste Vorlesestunde daraus gemacht und den begeisterten Eltern somit einen Einblick ermöglicht. Alle Kinder sind darin als Autoren verewigt, lediglich für ihre Prüfung wird Suzana Kiefer das Erstlingswerk noch einmal aus der Bücherei holen, danach findet es dort einen "Ehrenanschauplatz" für alle Neugierigen. Am Abend zeigten die Kinder den Eltern noch, was sie alles in der kleinen, gut sortierten Bücherei entdeckt haben.

Zurück zur Übersicht.